Eine seltene Federkiemenschnecke

Am Pfingstwochenende hatte ich die Gelegenheit, in einem Altrheinarm südlich von Mainz unter anderem einige Federkiemenschnecken der Art Valvata macrostoma zu sammeln. Die Art ist durch die Zerstörung ihrer Lebensräume selten geworden, da die Flussauen durch die Gewässerbegradigung und viele Kleingewässer durch Trockenlegung verschwunden sind.

Valvata macrostoma mit Hippeutis complanatus

Die Valvatidae werden heute nicht mehr zu den eigentlichen Kiemenschnecken gerechnet, sondern als urtümliche Verwandte der Lungenschnecken angesehen. Die Kieme ist federförmig und ragt beim aktiven Tier aus der Mantelhöhle heraus, wie man auf dem Bild erkennen kann.

Bei der anderen Schnecke handelt es sich um eine Tellerschnecke (Familie Planorbidae), vermutlich um die Art Hippeutis complanatus.

Ich hoffe, dass sich Valvata macrostoma in meinem Gartenteich ansiedeln lässt. So hätte diese gefährdete Art einen neuen zusätzlichen Lebensraum.

Dieser Beitrag wurde unter Mollusken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.